Meine Leidenschaften

Music is the best!
My Guitars wants...
Sport in allen Variationen
Heftli-Tiger
Essen und Trinken und Geniessen

Music is the best...

Da haben wir also die Musik. Ohne Musik wäre mein bisheriges Leben trostlos gewesen. Seit ich denken kann, bin ich von ihr fasziniert. Zudem hat mir die Musik unheimlich geholfen meinen bescheidenen Hörrest soweit zu optimieren, dass ich ab und zu fast als Normalhörender durchgehe. Ich spiele mehrere Instrumente, davon Gitarre am besten. Leider habe ich in jungen Jahren nie richtigen Unterricht genossen, und heute fehlt mir die Zeit, mich mehr diesem unendlich vielfältigen Gebiet zu widmen.

 
      Klick mich
      Eddie van Halen - Van Halen hat endlich wieder einen neuen alten Sänger (Diamond Dave...). Van Halen is back!
 
"Information ist nicht Wissen. Wissen ist nicht Weisheit. Weisheit nicht Wahrheit. Wahrheit nicht Schönheit. Schönheit nicht Liebe. Liebe nicht Musik. Musik ist das Beste." Frank Zappa

Mein grosses musikalisches Vorbild ist der amerikanisch-holländische Gitarrist und Keyboarder Edward Van Halen. Ich höre euch schon tief Luft holen... Van Halen?!? Die spielen doch Heavy Metal, haben lange Haare und sind sonst irgendwie krank. Ach Chabis, ihr müend halt emal uf sini Musig lose. Das Problem von Eddie Van Halen ist, dass er viel zu gut Gitarre spielt. Seine Musik wird immer auf diesen Aspekt reduziert. Dass er ein genialer Komponist und Arrangeur ist, merken die Wenigsten. Sicher das extremste, aber auch das für unzählige Gitarristen wegweisendste Stück von Eddie ist das Solo fortissimo Eruption (Vorsicht: elektrische Gitarre - verzehrt. Quelle: YouTube.com). Mich fasziniert die Dramatik, die er in sein Spiel bringt. Er kombiniert das Ganze mit Lässigkeit und Spielwitz, die alle anderen Virtuosen alt aussehen lässt.

Will nun aber nicht heissen, dass ich nur Van Halen höre - Bewahre. Es kommt mir nicht auf die Stilrichtung an. Ich muss die Leidenschaft des Musikers spüren. Musik, die mich anmacht: Jon Spencer (mein neuer absoluter Favorit, sowohl mit den Blues Explosion als auch mit Boss Hog), Stevie Ray Vaughan (mehr Leidenschaft bringt keiner in einen Ton), White Stripes (moderner, spartanischer Blues), Tori Amos (Leidenschaft eben...), Beastie Boys (Adam Yauch ist gestorben :-(), Dweezil Zappa (mehr als nur der Sohn von Frank - einer der meistunterschätzten Musiker), Keziah Jones, The Police/Sting, Queen, Metallica (tonnenweise Hammersongs), Stephane Grappelli (yep, der Geigenspieler. Gab mal eine TV-Doku über ihn, die mich extrem fasziniert hat), Glenn Gould (da gab es einmal eine mehrteilige Fernseh-Dokumentation über ihn, die mir den Schlaf geraubt hat - dadadadaadaaaa), Red Hot Chili Peppers (Bassist Flea ist eine Wucht), ZZ Top (vor allem Billy Gibbons spartanisches Gitarrenspiel macht mich an), Les Rita Mitsouko (Fred Chichin ist gestorben... :-( ), The Black Keys (schön, dass es noch solche Musik gibt), Five Finger Death Punch (Heavy, sehr heavy).

My Guitars wants...

 
     
      Meine Gitarre No 1 - eine Jackson "Phil Collen".
 

Wie gesagt, spiele ich Gitarre. Ich komme nicht davon los. Die Gitarre bereitet mir Euphorie und Spass, zudem ist sie quasi mein Seelenklempner und Punchball. Ich kann am Abend vom Geschäft völlig gestresst nach Hause kommen - kaum habe ich meine Gitarre in der Hand und zwei drei Riffs gespielt, herrscht in meinem Gemüt wieder FREUDE.

Gitarren sammeln und zusammenbasteln ist ein weiteres Hobby von mir. Mittlerweilen bin ich bei 11 1/2 Gitarren angelangt. 1/2 Gitarre? Ja, das ist eine, welche ich neu zusammenbaue (wenn ich wieder mal Zeit habe).

Sport in allen Variationen

 
     
Ich am langen Seil beim Toehold      
 

Da ich nicht immer im stillen Chämmerli herumsitzen kann, treibe ich als Bewegungsmensch viel Sport. Grob gesagt ist das im Winter Eishockey und im Sommer Mountain-Biken und bei Gelegenheit Wasserski/Barfuss. Mega-Stolz bin ich immer auf mein bescheidenes Barefoot-Können. Und seit 2008 bin ich wieder regelmässig auf flachem Wasser anzutreffen. Vorzugsweise natürlich im World Barefoot Center in Winter Haven, Florida.

Mountain-Biken tue ich hauptsächlich in meiner näheren Umgebung am Pfannenstiel.

Zum Glück gibt es den Winter. So ist die Eishockey-freie Zeit endlich vorüber. Wenn ich nicht bei der Eishockey Plauschmannschaft EHC Zürcher Killing Bulls (www.killingbulls.ch) agiere, kotze ich mich mit sechzehnjährigen Elitejunioren und wildgewordenen Senioren am Mittwoch oder Donnerstag Abend beim Chnebeln im Eisfeld Hirslen bei Bülach aus. Das ist der Sport, der mir am meisten Spass macht. Als Einzelkämpfer kannst du sehr viel bewegen, bist aber gleichzeitig auf die Mannschaft angewiesen. Nach einer langen "Sportkarriere" mit Fussball, Rennvelo, Barfuss/Wasserski bin ich nun wieder bei dem Sport, den ich als Bub schon immer machen wollte.


Heftli-Tiger

Was ich auch noch bin, ist ein richtiger Heftli-Tiger. Wenn man mich auf die Insel verbannen würde, wären meine drei Dinge die ich unbedingt mitnehmen möchte: die Familie, meine Gitarren und einen Kiosk. Folgende Heftli verschlinge ich regelmässig von der ersten bis zur letzten Seite:


Essen und Trinken und Geniessen

 
     
      Dieser Meinung bin ich auch... (Motiv aus c't)
 

Meinem göttlichen Körper negativ gesinnt, ist meine Leidenschaft zum Essen und Trinken. Das fängt damit an, dass ich Kochbücher und -sendungen regelrecht verschlinge und auch sehr gerne selber koche. Gutes und abwechslungsreiches Essen kombiniert mit einer guten Flasche Wein bedeutet für mich Lebensqualität. Und: für billigen Seich ist mir das Leben zu kurz - was ich mir leisten kann, leiste ich mir.

Mit Kollege RoB trifft man mich auch regelmässig in Gourmet-Tempeln an. Uns können aber Gault Millau-Punkte keinesfalls beeindrucken.

Home