Projekt "UrsliUrs"

Warum nicht einmal selber eine Gitarre bauen? Nachdem ich mir auf den 40sten einen Bass gekauft habe, hat es mich wieder einmal gejuckt, eine neue Gitarre zu kaufen. Doch dies ist bei meinen hohen Ansprüchen ein schwieriges Unterfangen. Nicht dass nur das Beste und Teuerste für mich gut genug wäre, doch habe ich nach bald 30 jähriger Erfahrung mit Gitarren ganz genaue Vorstellungen, wie meine "Zukünftige" aussehen muss.

Schon vor längerer Zeit bin ich einmal auf die Internet Seite von Warmoth gestossen, welche Einzelparts für Gitarren in Amerika herstellt. Es gibt zwar auch in Europa einige Anbieter (bspw. Rockinger mit genialem Workshop für Gitarren-Bastler ), doch ist die Auswahl und die Möglichkeit, eine Gitarre individuell aufzubauen, bei Warmoth unübertroffen.

Und meinen Basteltrieb habe ich mit der Pfister - Frankenstein auch schon mehrmals auf die Probe gestellt.

Somit wurde das Projekt "UrsliUrs" gestartet.

Die Anforderungsspezifikation, das Pflichtenheft und was sonst noch alles war

Zuerst habe ich alle meine Gitarren genau ausgemessen und aufgeschrieben, was mir an der einen oder anderen Gitarre gefällt oder eben nicht. Auch habe ich unzählige Internet-Seiten besucht, auf denen Informationen zu Gitarren zu finden waren. Alleine die Auswahl der Hölzer hat mich einige Freitag-Abende gekostet, bei denen ich bis frühmorgens im Internet hing.

Dies habe ich dann mit dem Angebot von Warmoth abgestimmt und bin schlussendlich zu dieser Zusammenstellung gekommen: Guitar order by Warmoth Guitar Products.pdf (Pflichtenheft). Hier seht ihr auch gleich, was mich der Spass gekostet hat...   ;-)

Obige Zusammenstellung habe ich dann per Mail an Warmoth gesendet und nach zwei drei Rückfragen wegen einzelnen Unstimmigkeiten, die ich in meiner Bestellung hatte, habe ich am 20. Februar 2007 die Gitarre bestellt. Als Lieferzeit wurde mir 8-12 Wochen mitgeteilt.

In der Zwischenzeit machte ich mir Gedanken über die Lackierung meiner Gitarre. Lange war ich unsicher, ob ich die Gitarre selber mit Spraydosen lackieren will, oder ob ich dies durch einen Profi machen lassen will. Irgendwann kam mir dann der Geistesblitz, dass ich ja mein Logo auf die Gitarre sprayen kann. Doch hier gestaltete sich die Umsetzung schwierig: Meine äusserst bescheidenen Airbrush-Kenntnisse reichten bei weitem nicht, so etwas aufwändiges präzise sprayen zu können. Zwischendurch bin ich auch noch auf die Möglichkeit mit Decals (Wasserabziehbilder) gestossen, aber dies war mir irgendwie unsympathisch.

Also blieb mir nichts anderes übrig, als einen professionellen Airbrusher zu suchen. Über www.airbrush.ch bin ich dann auf www.air-mundwiler.ch gestossen.

Die Lieferung der Teile

Praktisch auf den Tag genau nach 12 Wochen wurden die Gitarren-Teile von Warmoth geliefert und der Urs war am strahlen.

Klick mich
Der blanke Body. Die Holzart ist "Basswood".
    Klick mich
Der Body von hinten mit der Ausfräsung für die Tremolo-Federn.
    Klick mich
Body von hinten mit der Ausfräsung für die Elektronik (ohne Abdeckung).
    Klick mich
Der Hals ist aus wunderschönem "Birdseye Maple".
 
Klick mich
Der "Head".
    Klick mich
Hals von hinten.
    Klick mich
Hals-Detail mit Warmoth-Logo
    Klick mich
Body und Hals zusammengesteckt, um einen ersten Eindruck auf die fertige Gitarre zu bekommen.
 
Klick mich
Das Floyd Rose-Tremolo.
    Klick mich
Elektro-Teile: Jack, div. Kabel, Volume-Regler Kappen (weiss und schwarz), Volume-Poti, 3-Weg Switch
    Klick mich
6 Stimmmechaniken von Schaller.
    Klick mich
Diverse Kleinteile: Gurthalter, Platte für Hals-/Body-Verbindung, Schrauben zu ebendieser, Rahmen für die Pickup-Befestigung.
 
Klick mich
Diverse Kleinteile: selbstklebende Kupferfolie, Abdeckungsplatten
    Klick mich
Die Rio Grande-Pickups aus Texas: Vintage Tallboy und Barbeque Bucker. Billy Gibbons von ZZ Top spielt die auch...
     
 
     
 

Vor dem Airbrush durch Air-Mundwiler

Damit die Frau Mundwiler von www.air-mundwiler.ch auch wusste, wie ich mir die Lackierung meiner Gitarre vorstelle, habe ich mein Logo und meinen Pfister-Schriftzug auf die Gitarre geklebt. Somit war dann relativ schnell klar, wie ich mir das genau vorstelle. Der Gitarren-Body selber sollte in einem Blau mit Perleffekt lackiert werden.

Klick mich
Bei der Position meines UP6766-Logos ist zu beachten, dass das Tremolo auch seinen Platz braucht.
    Klick mich
Pfister-Logo auf dem Head.
    Klick mich
Wenn Hals und Body zusammengesteckt werden, sieht es dann so aus...

Airbrush durch Air-Mundwiler

Bereits nach einer Woche erhielt ich das ersehnte Telefon von Frau Mundwiler (www.air-mundwiler.ch), dass meine Gitarre fertig sei. So sieht eine perfekte Arbeit aus:

Klick mich
Der Body nach der perfekten Umsetzung meiner Ideen durch Frau Mundwiler.
    Klick mich
Mein Logo scheint dank Airbrush-Technik zu schweben.
    Klick mich
Der Body von hinten.
 
Klick mich
Nochmals mein Logo, weil es so schön ist...
    Klick mich
Ehre wem Ehre gebührt: www.air-mundwiler.ch
    Klick mich
Und auch mein Pfister-Schriftzug sieht perfekt aus.

Und jetzt a d'Seck...

Alle vorgängigen Tätigkeiten hatte ich quasi "outgesourced". Und nun kam ich endlich einmal zum Zuge und konnte meine Gitarre zur Vollendung bringen. Hier ist nun Schritt für Schritt beschrieben, wie ich die Gitarre zusammengebaut und -gelötet habe.

Klick mich
Als Erstes kam das Elektronik-Fach dran.
    Klick mich
Zuschneiden der selbstklebenden Kupferfolie.
    Klick mich
Kupferfolie aufkleben und fest anreiben.
    Klick mich
Kupferfolien-Streifen schneiden, ankleben und fest anreiben.
 
Klick mich
Kupferfolien-Streifen rundum...
    Klick mich
Diverse Löcher (Volume-Poti, Switch etc.) mit einem Skalpel oder scharfen Messer ausschneiden.
    Klick mich
Der Sattel um die Saiten zu blockieren. Dies sind die 3 Schrauben ganz links im Bild...
    Klick mich
Abdeckplatte, um den Spannstab des Halses abzudecken.
 
Klick mich
Von hinten wird der Sattel mit zwei Inbusschrauben fixiert.
    Klick mich
Auch die zwei Schrauben für das Floyd Rose-Tremolo passen.
    Klick mich
Hier werden dann die Rückhalte-Federn des Floyd Rose-Tremolos fixiert.
    Klick mich
Switch (3-Weg Schalter) und Volumepoti montieren.
 
Klick mich
Von hinten sieht dies dann so aus...
    Klick mich
Auf das Volume-Poti habe ich ironischerweise eine "Tone"-Kappe drauf getan. Eddie Van Halen tut das auch so... ;-)
    Klick mich
Montieren der Pickups: links der Humbucker und rechts der Singlecoil.
    Klick mich
Die Kabel der beiden Tonabnehmer im Elektronik-Fach (noch nicht angeschlossen).
 
Klick mich
Das issen "Jack".
    Klick mich
So sieht der "Jack" im Elektronik-Fach aus.
    Klick mich
Und am Schluss wurde alles zusammengelötet. Hier einen grossen Dank an GuitarElectronics.com mit ihren "Guitar Wiring Resources"!
    Klick mich
Body und Hals werden zusammengeschraubt.
 
Klick mich
Et voila...
    Klick mich
Die Löcher der Stimmmechaniken habe ich vorgebohrt.
    Klick mich
Stimmmechaniken montiert...
    Klick mich
Und so sehen die Stimmmechaniken dann von vorne aus.
 
Klick mich
Gurthalter und Stimmmechaniken im Detail.
    Klick mich
Dann wurde das Floyd Rose-Tremolo inklusive rückwärtiger Rückhalte-Federn (nicht im Bild) eingesetzt.
    Klick mich
Saiten einziehen.
    Klick mich
Immer noch Saiten einziehen.
 
Klick mich
Dann kamen noch aufwendige Abstimmarbeiten wie Bundreinheit, Halskrümung und Saitenlage einstellen.
    Klick mich
Der eine Gurthalte-Knopf.
    Klick mich
Und der andere Gurthalte-Knopf.
     
 
      Klick mich
Das wäre also meine Nummer 8. Die Serie-Nummer wäre up@UU#0001   :-)
    Klick mich
Schön ist sie geworden - und nicht mal zwei Tage Arbeit hat es mich gekostet. Meine Frau hat schon gemeint, dass sie mich die ganzen Sommerferien wohl nicht sehen wird.
     

Operation geglückt?!? Patient gestorben?!? NEIN!!! Alles funktioniert perfekt!

Home